Spielberichte und Ergebnisse vom 12.04.-14.04.19

Auch wenn es manchmal hart zur Sache ging, an Gleiches Treffern konnte die Gästeabwehr nichts ändern….

Wichtiger Heimsieg…

Der SV 1921 Walldorf sammelt weiter fleißig Punkte und gewann sein Heimspiel gegen schwache Gäste verdient , denn mit dem 3:0 (0:0) konnte der SV 08 Struth-Helmershof noch hoch zufrieden sein.

Beide Mannschaften gingen mit offenem Visier in die Partie, die Gäste versuchten, Walldorfs Spielaufbau früh zu stören aber trotzdem erarbeitete sich Walldorf die besseren Chancen. F. Angrisani  schickte Gleiche auf dem linken Flügel, dessen Flanke köpfte Kirsch nur knapp daneben. Auch C. Schmidts Sololauf über das halbe Feld kurz darauf nach Balleroberung in der eigenen Hälfte brachte nicht die Walldorfer Führung. Die erste und wie sich herausstellen sollte, auch einzige ernst zu nehmende Möglichkeit im ersten Durchgang für Struth gab es nach etwa 20 min für Kratsch, aber dessen Schuss wurde geblockt, der Nachschuss von Hanzlik ging über das Walldorfer Tor. Für Walldorf ergaben sich vor dem Wechsel noch mehrere Möglichkeiten, in Führung zu gehen. Nach einem Missverständnis in der Gästeabwehr kam Kirsch an den Ball, sein Heber fand aber ebenso wenig den Weg ins Tor wie kurz darauf Gleiche, der freie Bahn hatte, aber den Ball auch knapp neben das Tor setzte. Die Walldorfer Führung bereits zu diesem Zeitpunkt längst überfällig, weil die Gäste zu wenig in Sachen Spielaufbau taten, auch war die Walldorfer Abwehr um Kleffel, Hartung und F. Angrisani heute nur schwer zu überwinden. Eine Chance gab es aber doch noch für Struth, aber Schuberts Versuch wurde zur Ecke geklärt. Walldorf monierte erfolglos einen vermeintlichen Handstrafstoß und auch ein Freistoß von Kirsch von der Strafraugrenze fand noch immer nicht den Weg ins Gästetor. Die Gäste waren aber mit dem 0:0 zur Pause noch gut bedient.

Das änderte sich sofort nach Wiederanpfiff, denn schon nach  dem ersten Angriff ging Walldorf in Front. Nach einem Eckball, getreten von Gleiche, stand Jobst goldrichtig, um Holland-Moritz zu überlisten und nun war der Bann gebrochen, denn nur kurz darauf baute der SV seine Führung aus, denn man setzte den Gegner weiter unter Druck. Einen Pass von N. Schmidt auf Gleiche nutze der clevere Stürmer zum 2:0. Und auch der dritte Walldorfer Treffer war dem Torschützenprimus der Liga vorbehalten, denn die Gäste waren zwar um Ergebniskosmetik bemüht, waren aber in der Abwehr zu offen, zumal Nummer seinen Posten in der Abwehr immer öfter verließ, um sich an den Angriffsbemühungen zu beteiligen, was aber im Endeffekt nichts brachte. Sedlak im Walldorfer Tor hatte nur eine brenzlige Situation zu bereinigen, als er sich nach einem Freistoß richtig lang machen musste, aber seinen Kasten zum zweiten Mal in dieser Saison sauber halten konnte. Zwar wollte Struth noch immer ein Tor erzielen, aber die Walldorfer Abwehr war heute gut aufgestellt und rigoros in der Verteidigung , auch konnte der in der Schlussphase als Stürmer agierende Nummer auch nichts mehr am Endresultat ändern, sein Kopfball kurz vor dem Ende ging knapp vorbei. Der Sieg ging für Walldorf voll in Ordnung, bei konsequenterer Auswertung hätte er für die Gäste noch unangenehmer ausgehen können.

SV 1921 Walldorf: Sedlak, Fischer, Hartung, F. Angrisani, Kleffel, C.Schmidt, Gleiche (83. Steitz), L. Schmidt I (28. Jobst), L. Schmidt II, N. Schmidt (65. D. Angrisani), Kirsch

SV 08 Struth-Helmershof: Holland-Moritz, Mägdfessel, Pinno (46. Dellit), Pfannstiel, Rothamel, Nummer, Chasseur, Riedel, Schubert, Hanzlik (56. Reich), Kratsch (70. Heuse)

Torfolge:    1:0 Jobst (46.), 2:0, 3:0 Gleiche (50.,60.)

Schiedsrichter:    Martin Falk  (Friedrichroda)       Zuschauer:   60                        (J.M.)

Spielbericht Walldorf II – SV Germania Oberweid

Walldorf plagten heute wieder alte Sorgen, denn mit M.Hartung, Ohme, Kuk und M.Städtler fehlten Abe gleich 4 Spieler! Also hieß es erst einmal: die Null muss stehen.

Beide Mannschaften brauchten die ersten 5 Minuten, um ins Spiel zu kommen. Aus dem nichts dann plötzlich die Führung der Gäste. Walldorf rückte auf und Obeweid versuchte nach einen Ballverlust zu kontern und Röhner traf mit einer verunglückten Flanke von links den langen Pfosten und von da sprang der Ball ins Tor, M.Forch hatte keine Chance. Aber Walldorf ließ sich vom frühen Gegentor nicht beeindrucken und hatte durch Wagner, Fischer, Bandemer und M.Caspari gleich vier mal die Chance zum Ausgleich! Walldorf bemühte sich sichtlich, das Spielgeschehen an sich zu reißen, aber trotz der teilweise guten Chancen kam in den ersten 30 Minuten kein ordentliches Spiel zustande. Beide Mannschaften hatte ihre Probleme im Spielaufbau und brachten sich selbst durch Fehlpässe oder zu überhastetes Spiel aus dem Konzept. In der 22. Minute ging Walldorf früh drauf und zwang Oberweid zu einem Fehlpass. Dieser landete bei M.Caspari, der dann noch einen Verteidiger überlief und flach ins lange Ecke zum verdienten Ausgleich traf. Aber auch der Ausgleich brachte nicht mehr Ruhe ins Spiel. Walldorf war zwar jetzt am Drücker brachte aber bis zur Halbzeit keinen weiteren Ball im Tor der Gäste unter.

Die zweiten 45 Minuten begannen, wie die ersten endeten. Walldorf bemüht, aber ohne Durchschlagskraft. Walldorf hatte das geschehen in Hälfte zwei im Griff und ließ kaum noch etwas zu. Obeweid versuchte es mit langen Bällen und kam auch zu dem ein oder anderen Abschluss aber nur aus der zweiten Reihe. Walldorf reichte der eine Punkte nicht und man versuchte auch alles, aber es sollte wohl heute nicht sein. In der 81. Minute schickte Koch, M.Caspari mit einem langen Ball in Richtung Strafraum. M.Caspari ließ gleich zwei Gegenspieler im Strafraum stehen, ehe ihn ein dritter unsanft von den Beinen holte. Eichler zeigte sofort auf den Punkt! Jung trat an und traf wuchtig links unten ins Eck zur mehr als verdienten Führung. Rommel ahnte zwar die Ecke, hatte aber keine Chance. Jetzt boten sich für Walldorf Räume, denn Oberweid versuchte noch einmal den Ausgleich zu erzielen. Walldorf aber stand gut und konnte alle Bemühungen der Gäste abwehren. In der 87. Minute dann der KO für die Gäste. Obeweid verlor im Angriff den Ball und dann ging es ganz schnell. Ein Doppelpass in Mittelfeld reichte, um Zerr frei zu spielen und dieser legte quer an Rommel vorbei zu dem mitgelaufenen M.Caspari, der dann nur noch einschieben musste.

Kurz danach war Schluss. Walldorf gewinnt auf aufgrund der besseren Chancen verdient gegen Oberweid und ist in der Rückrunde noch ohne Punktverlust!!!!

Tore: 0:1 Röhner 9. Minute, 1:1 M.Caspari 22. Minute, 1:2 Jung (Elfmeter) 81. Minute, 1:3 M.Caspari 87. Minute

Walldorf: M.Forch, Jung, Koch, Friedrich, Lehmann, Steitz (46. Zerr), C.Fischer, Wagner(68. Lemuth), Bandemer, M.Caspari, Städtler

Oberweid: Rommel, Rauch, Röhner, Postert, Kuhn (78. Hübner), Dietzel, Damczyk, Greis, Kirchner, Wolf (KH)

Mit dem erfolgreich verwandelten Strafstoß brachte Jung Walldorf auf die Siegerstraße

Bilder von beiden Spielen sind in der Galerie, viel Spaß beim stöbern !

Kreisliga der Frauen  am 14.04.2019 

SV 1921 Walldorf          – SV Dietzhausen                 5:0   ( 0:0)

Vor dem Spiel der zwei Teams, die noch im vorigen Jahr gemeinsam in der Landesklasse agierten, überbrachte die Vorsitzende des Mädchen- und Frauenausschuss im TFV Anja Kirchner der Heimmannschaft für den Sieg in der NOFV-Hallenmeisterschaft die Anerkennung des TFV sowie  eine Prämie und einen Futsal-Ball.

Beide Mannschaften kennen sich natürlich in und auswendig, wobei sich der Gast von Beginn an defensiv aufstellte, um die schnellen Spitzen aus Walldorf aus dem Spiel zu nehmen. Steffi Portz nahm sofort Luisa Schwamm in „Manndeckung“ und konnte auch durch ihre Erfahrung zunächst Treffer vermeiden. In der ersten Hälfte dominierte das Heimteam ohne aber Zählbares zu erzielen. In der 2. Minute spielte Susan Wöhner zu Luisa Schwamm. Deren Schuss landete aber am Pfosten. Johanna Oertels Versuch aus 10m wurde Beute von Kathleen Rübsam. Im Gegenzug zeichnete sich Lisa Hoffmann bei einer Chance von Kristina Eberwein aus. Ebenso ohne Erfolg waren die Möglichkeiten von Anika Degel, Luisa Schwamm und Annabel Reuchsel, die entweder knapp neben das Tor gingen oder von Hoffmann pariert werden konnten. Bei zwei Gegenangriffen der Dietzhäuser konnte zuerst Isa Wenk gegen Mandy Kurth an der Strafraumgrenze klären oder Sarina Holland-Moritz verfehlte das Gehäuse knapp. Kurz vor der Pause stürmte Luisa Schwamm auf Hoffmann zu, vergab aber an der Strafraumgrenze unkonzentriert.

Die zweite Hälfte wurde von Beginn an vom Tabellenführer aus Walldorf dominiert. Schon nach fünf Minuten setzte sich Anika Degel gegen zwei Gegenspielerinnen durch und erzielte das vielumjubelte erste Tor. Danach hatte Dietzhausen seine größte und einzige Möglichkeit, allerdings wurde der Freistoß aus 13m durch Steffi Portz von der gutstehenden Mauer abgewehrt. Anschließend ließ nach einem doppelten Doppelpass zwischen Susan Wöhner und Anika Degel Letztere der Gästetorfrau keine Abwehrchance. Bereits drei Minuten später wurde Luisa Schwamm im Strafraum von Oertel von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß setzte mit ihrem dritten Treffer Anika Degel in die Maschen. Acht Minuten vor Ultimo kam ein langer Abschlag von Kathleen Rübsam zu Luisa Schwamm, die überlegt von der Strafraumgrenze ihren obligatorischen Treffer erzielte. In der Folgezeit konnte zunächst Hoffmann gegen Wöhner und Degel hochkarätige Chancen vereiteln, ehe Anika Degels vierter Treffer in der Schlussminute nicht zu verteidigen war.

Aufstellung Walldorf:  K.Rübsam, Reuchsel, Wenk, Eberwein, Degel, Schwamm, Wöhner, Hansen

Tore: Walldorf: Degel (37.,46.,50., 69.), Schwamm (60.)              Schiri: Heinz Roth (Untermaßfeld)

Anja Kirchner überreichte vom TFV eine Prämie und einen Spielball