Spielberichte und Ergebnisse vom 05.04.-07.04.19

Sedlak ahnte die Ecke und war mit den Fingerspitzen noch dran…..

Nur eine Halbzeit mitgehalten….

Am Ende hieß der klare Sieger Dietzhausen, denn das 3:0 (0:0) gegen den SV 1921 Walldorf ging auch in der Höhe in Ordnung, weil die Gastgeber zumindest in der zweiten Halbzeit ihre Chancen konsequent nutzten, während Walldorf heute das Pech an den Stiefeln zu kleben schien.

Beide begannen nervös, um nicht den ersten Fehler zu machen. Die erste Möglichkeit hatte Dietzhausen, einen Freistoß aus dem Halbfeld von Abdalla verfehlte D. Umlauft nur um Zentimeter. Aber Walldorf versuchte mitzuspielen, so ergab sich für Jobst nach einem schnell ausgeführten Freistoß eine gute Gelegenheit , aber seinen Schuss aufs kurze Eck parierte Hirsch zur Ecke. Beide Mannschaften bemühten sich dann um die Führung, jedoch ging Dietzhausen körperbetonter zu Werke, was Walldorf nicht behagte, außerdem kam der finale Pass bei Walldorfs Stürmern nicht an, denn die Abwehrarbeit Dietzhausens funktionierte gut. Stattdessen ergaben sich immer mehr Chancen für die Gastgeber, die beste in der ersten Halbzeit erneut für D. Umlauft, als er den heraus stürmenden Sedlak schon ausgespielt hatte, jedoch Kleffel den Ball noch vor der Linie klären konnte. Auch nach einem Flachschuss von Sauer musste der Walldorfer Kapitän klärend eingreifen. So ging es torlos in die Halbzeitpause, die besseren und klareren Möglichkeiten konnte der SV für sich verbuchen.

Nach dem Wechsel ergab sich die erste Torchance für Walldorf, den Sololauf von L. Schmidt I durch die gesamte Abwehr konnte Hirsch erneut zum Eckball ablenken. Aber in Führung ging Dietzhausen. Wieder Freistoß von Abdalla in Höhe der Mittellinie, der Ball eine Ewigkeit in der Luft und vor dem Tor stieg D. Umlauft am höchsten und der Ball zappelte im Netz. In der Folgezeit ging dann Walldorf engagierter zu Werke, man merkte den Willen, das Ergebnis schnell korrigieren zu wollen. Zwar ließ sich Dietzhausen mehr und mehr in die eigene Hälfte drängen, aber noch konnte die Abwehr die Bälle abfangen und ab und an Konter starten. So geschehen in der 68. Min, als D. Umlauft allein auf Sedlak zulief. Den Körperkontakt mit Walldorfs Torwart nahm der Stürmer dankend an und so gab es Strafstoß für Dietzhausen. Diesen versenkte M. Umlauft ins linke untere Eck, Sedlak war noch dran. Nach Wiederanpfiff sofort der nächste Aufreger, Joost trat L. Schmidt I im Strafraum auf den Fuß und erneut zeigte der, so waren sich die Anhänger beider Lager heute einig, etwas eigenwillig agierende Schiedsrichter erneut auf den Punkt. Hartung übernahm die Verantwortung, jedoch konnte Hirsch den Schuss parieren und es wurde nichts mit dem Anschlußtreffer. In der Schlussphase war das Spiel dann ausgeglichen, wenn man von den vielen Unterbrechungen mal absieht. So verfehlte Kritzmann das leere Tor, nachdem er den Ball am erneut herauslaufenden Sedlak vorbeispielen konnte. Bei Walldorf versuchte es Kirsch, aber auch sein Versuch strich knapp am Tor vorbei. Den Schlußpunkt setzten dann die Umlauft-Brüder gemeinsam. D. Umlauft stürmte einmal mehr auf das Walldorfer Tor zu, diesmal verharrte Sedlak im Tor und konnte den Stürmer dann bis zur Linie abdrängen, dennoch behielt D. die Übersicht und passte nach innen auf den mitgelaufenen Bruder, der den Endstand herstellte.

P.S. Eine Bitte an die „Besserwisser“ außerhalb des Spielfeldes: Wie wäre es, anstatt NUR zu nörgeln und die Spieler damit abzulenken, einfach die Mannschaft anzufeuern, wie es echte Fans eigentlich tun…..? Denkt mal drüber nach !

SV Dietzhausen: Hirsch, Joost, Abdalla, D. Umlauft, M.Umlauft, (90. Naujocks), Schüler, Kritzmann, Langenhan, Schreiber (53. Nicolai), Riccardo (60.Thomas)

SV 1921 Walldorf: Sedlak, F. Fischer, Hartung, Kleffel, C. Schmidt (79.Koch), Jobst, D. Angrisani (74. F. Angrisani), Gleiche (60. Kirsch), L. Schmidt I, L. Schmidt II, N. Schmidt

Torfolge: 1:0 D. Umlauft (50.), 2:0, 3:0 M. Umlauft (71. FE, 89.)

Schiedsrichter:  Frank Schubert (Nahetal-Waldau)     Zuschauer:  80                   (J.M.)

Spielbericht Mehmels – Walldorf II

Walldorf ringt Mehmels in der zweiten Halbzeit nieder und gewinnt nicht unverdient mit 2:3 beim Klassenprimus!!! Hartwich und Braun übernahmen heute die Leitung für den verhinderten Abe.

Walldorf konnte wie in der Vorwoche aus dem Vollen schöpfen und hatte mit Kirsch noch eine Verstärkung aus der Ersten Mannschaft an Bord. Beim Blick auf die Tabelle war eigentlich klar: das Ding schaukelt Mehmels nach Hause, denn es hieß Spitzenreiter gegen Vorletzten. Mehmels wurde seiner Rolle von Beginn an gerecht. Der Gastgeber übernahm sofort das geschehen auf dem Platz. Walldorf war sichtlich überfordert mit dem Druck des Klassenprimus. Es dauerte keine 5 Minuten, da tauchte Hildebrand frei vor M. Forch auf, aber er vergab aus aussichtsreicher Position. In der 10. Minute mussten die Gastgeber schon das erste mal wechseln. Wozniza verletzte sich bei einem Zweikampf am Knöchel und konnte nicht mehr weiterspielen. Das brachte aber Mehmels keines Wegs aus dem Tritt. Keine 10 Minuten später klingelte es im Kasten von M. Forch. Hildebrand steckte auf Solimankihl durch und dieser ließ M. Forch keine Chance. Im direkten Gegenzug hatte M.Caspari den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte aber am herauslaufenden M. Henke. Trotz der Riesenchance kam kein aufbäumen der Gäste, im Gegenteil, fast jeder zweite Pass landete nun beim Gegner oder im Aus. Mehmels machte sich die Unsicherheit der Gäste zu nutze und erhöhte durch Hildebrand in der 23. Minute auf 2:0. Durch Stellungsfehler oder zu Spätes anlaufen kam es nun immer wieder zu Freistößen für die Gastgeber. Diese verfehlten zwar allesamt ihr Ziel, waren aber immer Brandgefährlich. In der 33. Minute kam M. Caspari am linken Strafraumeck zu Fall, den fälligen Freistoß übernahm M.Hartung. Den nicht wirklich platzierten Schuss patschte sich M. Henke dann selbst ins Tor zum 1:2 aus Walldorfer Sicht. Dieser Anschlusstreffer tat den Gästen sichtlich gut, den nun kam auch Walldorf besser ins Spiel. In der 35. Minute der nächsten Nackenschlag für Mehmels, Motz verletzte sich ohne Fremdeinwirkung am Knie und musste ebenfalls vom Platz. Walldorf war nun besser im Spiel aber es kam noch nichts zwingendes dabei heraus. Schiri N. Sell pfiff pünktlich zur Pause.

In der Pause wechselte Walldorf gleich zweimal. Bandemer kam für den Gelb/Rot gefährdeten M. Hartung und Kuk für Zerr. Hartwich und Braun machten ihrer Mannschaft klar, dass man hier untergehen wird, wenn sich jetzt nicht alle aufraffen und nochmal richtig Gas geben würden. Nach der Pause übernahm Walldorf von Beginn an das Geschehen. Mehmels war sichtlich überrascht vom Auftritt des Tabellenvorletzten und kam überhaupt nicht mehr in Tritt. Bandemer holte in der Mitte alle hohen Bälle der und setzte Kirsch, Friedrich und Kuk ein ums andere mal gekonnt in Szene. Kuk machte auf der linken Seite so richtig Betrieb und überlief immer wieder seine Gegenspieler und sorgte für Gefahr am Mehmelser Strafraum. Walldorf spielte nun wie ausgewechselt und hatte den Gastgeber jetzt voll im Griff. Einzig Hildebrand sorgte noch für Gefahr, aber auch seine Bemühungen brachten nichts. In der 66. Minute wurde M.Caspari 18 Meter vor dem Tor zu fall gebracht. Denn fälligen Freistoß schoss Kirsch gekonnt ins Torwarteck zum 2:2. M. Henke hatte keine Chance. Jetzt wurde auf einmal Mehmels immer nervöser und Walldorf erhöhte den Druck, denn es war noch einiges drin für den den SVW. In der 67. Minute musste Mehmels erneut verletzungsbedingt wechseln. Für Lott kam Janke ins Spiel. Aber das war noch nicht alles. Keine zwei Minuten später verletzte sich auch noch M. Gramann. Aber die Gastgeber hatten zu diesem Zeitpunkt schon dreimal gewechselt und mussten nun zu zehnt weiterspielen. Walldorf spielte das natürlich extrem in die Karten und nun ging es nur noch in eine Richtung. Mehmels ging jetzt langsam die Luft aus und Walldorf bekam jetzt die ein oder ander Cahnce. Ohme verpasste am langen Pfosten die Führung genauso wie Steitz kurz darauf das Leere Tor nicht traf. In der 89. Minute bekommt Walldorf nochmal einen Freistoß. Der Ball flog quer durch den Strafraum und landete vor Friedrich und dieser zog einfach ab und erzielte den nicht ganz unverdienten Führungstreffer für die Gäste. Ohme drosch das Spielgerät zwar in die Maschen aber der Ball war wohl schon vorher über der Linie so das N.Sell Friedrich den Treffer anerkannte. Es gab noch zwei Minuten Nachspielzeit und Mehmels warf jetzt alles nach vorne. Hildebrand holte noch einmal einen Freistoß am Walldorfer Strafraum heraus. Den fälligen Freistoß konnte M. Forch gerade noch über den Querbalken lenken. Die darauf folgende Ecke brachte nichts mehr ein. N. Sell pfiff die Partie danach ab und Walldorf gelang das, was keiner weder vor dem Spiel noch nach den ersten 45 Minuten für möglich gehalten hatte.

Walldorf gewann nach einer extremen Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte verdient mit 2:3 und ist jetzt seit drei Spielen ohne Punktverlust! Für Walldorf war es ein wichtiger schritt in Richtung Klassenerhalt, für Mehmels ein Nackenschlag im Aufstiegsrennen.

An dieser Stellen wünschen wir den drei Mehmelser verletzten gute Besserung und der Mannschaft eine verletzungsfreie und hoffentlich noch erfolgreiche Saison.

Aufstellung: Walldorf II: M. Forch, Jung, Friedrich, Lehmann, M.Städtler, M.Hartung (46. Bandemer) C.Fischer, Steitz, Zerr (46. Kuk), Kirsch, M.Caspari (71. Ohme)

Tore: 1:0 Solimankihl 13. Minute, 2:0 Hildebrand 23. Minute, 2:1 M.Hartung 33. Minute, 2:2 Kirsch 66. Minute, 2:3 Friedrich 89. Minute (K.H.)

Fr. 18.00 UhrJüchsen/ExdorfgegenAlte Herren1:1
Sa. 09.00 UhrMeiningen IIgegenE-Junioren1:4
Sa. 16.00 UhrDietzhausengegen1.Mannschaft3:0
So. 10.00 UhrF-JuniorengegenBreitungen
So. 10.00 UhrD-JuniorengegenBenshausen3:6
So. 15.00 UhrMehmelsgegen 2.Mannschaft2:3