Trotz Niederlage nicht unzufrieden…

Obwohl der SV 1921 Walldorf sein Spiel in Schweina mit 4:1 (2:0) verloren hatte, zeigte sich Trainer Linhart nicht gänzlich unzufrieden: „Wir haben mit der vorhandenen Personaldecke das Beste gemacht und verdient auch ein Tor erzielt“, so sein Resümee. Aus Schweinaer Kreisen war indes zu erfahren, dass man in der kommenden Spielzeit in der Landesklasse eine Spielgemeinschaft mit Gumpelstadt eingehen wird. Zum Spiel selbst:

Die erste halbe Stunde konnte Walldorf noch gut mithalten, auch die umgestellte Abwehr um F. Angrisani konnte vorerst dem Druck des Gastgebers standhalten. Die frühe Verletzung von Göbel indes war erst einmal ein Wermutstropfen für den SV. Walldorfs Keeper Kaiser konnte sich mit guten Paraden gegen Schmidt und Roth auszeichnen und so seinen Kasten erst mal sauber halten. Und der Gast versteckte sich nicht, so rettete Pfaff auf der Linie für den schon geschlagenen Torwart, Absender war Gleiche. So richtig fiel Schweina aber nichts ein, um zum Torerfolg zu kommen, meist waren es Standards, wie Freistöße oder Eckbälle, die für Gefahr sorgten. Die Führung war dann auch eine Einzelaktion. Fischer zog aus gut 20 m ab und überraschte mit seinem Aufsetzer die Abwehr samt Torwart. Das 2:0 entstand nach einem Kopfballduell in der Walldorfer Hälfte. Der Ball kam zu Pfaff, der nicht lange fackelte und Kaiser überwinden konnte, obwohl er noch am Ball war. Walldorf bemüht, aber bis zur Pause ohne weitere klare Möglichkeiten, Schweina in Verlegenheit zu bringen.

Die zweite Halbzeit hatte kaum begonnen, da stand es auch schon 3:0. Pfannstiel hämmerte den Ball an die Querlatte, den Abpraller nutzte er im zweiten Versuch zum Torerfolg. Jetzt begann eine Phase, in der der SV kaum mehr aus der eigenen Hälfte herauskam. Der Ball lief durch die Schweinaer Reihen und Walldorf war wie eingeschnürt. Nur zählbares sprang für den Gastgeber nicht heraus trotz Chancen fast im Minutentakt. Die beste hatte Roth, doch sein Schuss landete am Außenpfosten. Stattdessen fiel der Walldorfer Ehrentreffer. Jung spielte seinen Gegenspieler aus und tunnelte den Torwart  zum 3:1. Doch die Antwort ließ nicht lange auf sich warten, Gnauck verlor das Laufduell gegen Pfaff, der mit seinem zweiten Treffer den Endstand herstellte, denn auch bis zum Ende war Schweina nicht in der Lage, trotz Feldüberlegenheit Kapital aus den Möglichkeiten zu ziehen.

SG Glücksbrunn Schweina: Pfestorf, Quade, Roth, Borrs, Fischer, Schellenberg, Harnack, Pohl, Pfaff, Pfannstiel, Schmidt, Schneider, Melchior

SV 1921 Walldorf: Kaiser, Hartung, F. Angrisani, Nothnagel, Jung, Gleiche, Göbel, L. Schmidt, N. Schmidt, Kirsch, Steitz, Schreiber, Gnauck

Torfolge: 1:0 Fischer (33.), 2:0 Pfaff (37.), 3:0 Pfannstiel (47.), 3:1 Jung (70.), 4:1 Pfaff (73.)

Schiedsrichter: Patrick Runknagel (Barchfeld)      Zuschauer: 50      (J.M.)

…………….mehr Bilder wie immer in der Galerie…

Datenschutz
Wir, SV 1921 Walldorf (Vereinssitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Wir, SV 1921 Walldorf (Vereinssitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.