Spielberichte und Ergebnisse vom 09.10. – 11.10.20…

Dreißigacker mit dem ersten Saisonsieg…

Der SV 01 Empor Dreißigacker hat die Rote Laterne mit einem 3:1 (2:0) Heimerfolg gegen den SV 1921 Walldorf abgegeben, vor allem weil Empor-Torwart heute über sich hinauswuchs und die Walldorfer Stürmer mit seinen Paraden schier zur Verzweiflung brachte.

Beide Mannschaften von Beginn an hellwach. Die Gastgeber vorerst mit Standards wie Freistößen hoch in den Walldorfer Strafraum gefährlich, meist von Blümke getreten. So kam Czerwenka zum Schuss, aber Fischer blockte zur Ecke. Beim folgenden Kopfball von Heintz war Ledermann jedoch zur Stelle. Das erste Achtungszeichen für Walldorf setzte Hartung, sein Distanzschuss nach Flanke von Jobst ging aber knapp am Tor Vorbei. Walldorf heute unerklärlicherweise sehr nervös und unkonzentriert im Spielaufbau, viele Fehlabspiele bereits aus der eigenen Hälfte heraus und so machte man den Gegner stark. Denn der erste gelungene Spielzug brachte die frühe Führung. Der Ball einfach nur verlängert auf Heimrich, der Ledermann ausspielte und locker einschob. (12.) Der SV antwortete mit einem Diagonalpass von L. Schmidt über das gesamte Feld auf den schnellen Gleiche, aber Heß blieb im Spiel eins gegen eins Sieger. Der Nachschuss von Jobst wurde zur Ecke abgewehrt. Auch Jung konnte den 01er Keeper nicht überwinden, zwar konnte er den Ball nur nach vorne abklatschen, genau auf Nothnagel, aber auch seinen Versuch konnte Heß parieren. In dieser starken Phase Walldorfs hatte Empor viel Glück, denn selbst klarste Chancen konnte Walldorf nicht nutzen. Jungs Abschluss ging knapp neben das Tor, Gleiche brachte den Ball einmal mehr nicht an Heß vorbei und Hermann rettete für Heß auf der Linie. (33.)Aufregung  kurz darauf: Czerwenka kollidierte mit Ledermann im Strafraum, doch der Pfiff blieb genauso aus wie kurz zuvor bei der Attacke gegen Jung. Der ertönte dann bei der Aktion von Nothnagel gegen Heimrich, bei der sich der Walldorfer verletzte und noch vor der Pause ausgewechselt werden musste. Heintz ließ sich die Chance nicht nehmen und schickte Ledermann in die falsche Ecke. Mit dem Pausenpfiff trauerte Walldorf den vielen vergebenen Chancen zu Recht nach.

Noch bevor die Gäste ihren Plan, im zweiten Durchgang die sich bietenden Möglichkeiten nun rigoros zu nutzen, umsetzen konnten, wurden sie kalt erwischt. Nach einem völlig unnötigen Ballverlust an der Mittellinie von Steitz spielte Czerwenka auch noch Kleffel aus und überlistete den herauslaufenden Ledermann mit einem Heber ins lange Eck. Die folgenden Chancen für Jung, Jobst, L. Schmidt und Hartung ergaben keinen Torerfolg, es war schon fast zum Verzweifeln für die Gäste, der Ball wollte einfach nicht ins 01er Tor. Nach Pass von Czerwenka auf Heimrich hätte gar das 4:0 fallen können, ja sogar müssen, da Walldorf heute einfach schlecht verteidigte, doch auch der SV hatte mal Glück. Walldorf blies dann zur Schlussoffensive, auch weil Empor mit fortschreitender Spieldauer nun müde wurde und die Betonwand in der Abwehr bröckelte. Mehr als den verdienten und überfälligen Ehrentreffer ließ man aber nicht zu. Längst hatte Kleffel seinen Liberoposten aufgegeben und trieb die Mannschaft nach vorne. So erreichte ein Steilpass L Schmidt II und dessen Solo über die linke Seite wurde mit dem 3:1 belohnt.  Hartungs Drehschuss kurz darauf blieb ohne Erfolg auch rutschte auf der Gegenseite Mohammadi an einer Eingabe knapp vorbei. Wie schon vor zwei Jahren hieß der Favorit vor dem Spiel Walldorf und der Sieger am Ende Dreißigacker…

SV 01 Empor Dreißigacker: Heß, Neugebauer (61. Mohammad), Blümke, Raßmann, Heintz, Heimrich, Langheinrich, Czerwenka, Baumgart (52. Möller), Bach, Hermann

SV 1921 Walldorf: Ledermann, F. Fischer, Hartung, Kleffel, C. Schmidt, Jobst, Gleiche, Jung (65. Göbel), L. Schmidt I, L. Schmidt II, Nothnagel (44.Steitz)

Torfolge: 1:0 Heimrich (12.), 2:0 Heintz (41. Elfmeter), 3:0 Czerwenka (47.), 3:1 L. Scjmidt II (85.)

Schiedsrichter:  Alex Schindler (Bad Berka)           Zuschauer:  80      (J.M.)

mehr Bilder gibt es in der Galerie…

Spielbericht Wernshausen II – Walldorf II

Walldorf reiste mit Unterstützung von 3 Spielern der Alten Herren zum Auswärtsspiel. Rosendorf und F.Bandemer standen gleich in der Startelf, D. Göbel nahm auf der Bank Platz. Der SV wollte die Schmach vom letzten Spiel, als man in der Helba gegen 9 Mann 3:0 unterging, wieder gut machen.

So richtig wollte das aber noch nicht klappen. In der ersten Viertelstunde versuchte Walldorf das Spielgeschehen an sich zu reißen und war wirklich bemüht, aber auf dem unebenen Spielfeld war das mit dem Fussball spielen gar nicht so einfach. Flache Pässe und ruhig hinten raus spielen war einfach nicht möglich. Wenn dann mal ein Ball über die Außen kam, wurde es auch gefährlich, aber F. Bandemer und V.Göbel konnten ihre Versuche nicht im Tor unterbringen. Nach gut einer halben Stunde dann endlich die Führung für Walldorf. V. Göbel setzte sich auf der linken Seite durch und flankte nach innen wo Kuhla den Ball unglücklich ins eigene Tor abfälschte. Aber dann hatte Schiedsrichter Roth seinen Auftritt. Nachdem er mehrfach falsch lag mit seinen Entscheidungen, erhitzten sich auf Seiten der Gästezuschauer die Gemüter, woraufhin er mehr mit den Zuschauern als mit dem Spiel beschäftigt war. Nach ein paar Minuten wilder Pfiffe und Entscheidungen ging es dann wieder ruhiger weiter. In der 44 Minute glich Badirov nach einem schnell gespielten Freistoß aus. Mit dem ersten Abschluss auf das Tor von Rosendorf gelang dem Gastgeber der Ausgleich. Mit dem Gedanken waren die Gastgeber wohl schon in der Kabine, denn mit dem letzten Angriff der ersten 45 Minuten ging Walldorf erneut die Führung. Den ersten ordentlich zu Ende gespielten Angriff brachte Zerr überlegt im langen Eck zum 1:2 Pausenstand unter.

Nach der Pause versuchten die Gastgeber noch mal Gas zu geben, aber Walldorf hatte das Spiel unter Kontrolle und spielte ruhig auf. Es fehlte allerdings der Zug nach vorn, so dass es in den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit nur einen Schuss von R. Kirchner aus gut 16 Meter gab. In der 75 Minute dann das „erlösende“ 1:3 für Walldorf. V.Göbel schlägt einen Freistoß aus gut 45 Meter in Richtung Tor und das Spielgerät flog an Freund und Feind vorbei, pumpte auf und sprang an Keeper Jung vorbei ins Tor. Aber nur 5 Minuten später gelang den Gastgebern der Anschluss durch Adom-Tobassi, der Rosendorf per Strafstoß überwand. Nur weitere 3 Minuten später zog M.Caspari in den Strafraum und wird zu Fall gebracht. Roth entschied auch hier zu recht auf Strafstoß. M.Caspari verwandelet gewohnt sicher zum 2:4. Bis zum Schluss passierte jetzt nichts mehr, so dass Roth das Spiel pünktlich beendete.

Walldorf mühte sich wirklich sehr gegen über weite Strecken harmlose Gastgeber zum Sieg. Im nächsten Spiel erwartet Walldorf die zweite Mannschaft vom SV 08 Struth-Helmershof und da muss man definitiv eine Schippe drauf legen.

Aufstellung: Rosendorf, Gnauk, Steiz, Koch(83´M.Forch), Wolf, Lemuht(MK), Wagner (46´T.Städtler), Zerr, V.Göbel, F.Bandemer (63´M.Caspari), R.Kirchner (75´D.Göbel)

Tore: 0:1 Kuhla (28´Eigentor), 1:1 Badirov 44´, 1:2 Zerr 45´, 1:3 V.Göbel 75´, 2:3 Adom-Tobassi (80. Elfmeter), 2:4 M.Caspari (83´Elfmeter)     (K.H.)

Fr. 17.30 Uhr Alte Herren gegen Meiningen 2:2
Sa. 10.00 Uhr D-Junioren gegen Ka/We. II 8:3
Sa. 10.00 Uhr Brotterode gegen E-Junioren 5:4
Sa. 10.00 Uhr St./Hallenberg gegen D-Junioren 6:2
Sa. 14.00 Uhr 30-Acker gegen 1.Mannschaft 3:1
Sa. 13.00 Uhr St./Hallenberg gegen Damen NA Heim
So. 10.00 Uhr G-Junioren Turnier in Kühndorf  
So. 15.00 Uhr Wernhausen II gegen 2. Mannschaft 2:4

Viel Erfolg !!!