Spielberichte und Ergebnisse vom 23.09.-25.09.22…

Walldorf düpiert auch Viernau…

Ziel einer jeden Mannschaft, die ein Heimspiel zur Kirmes hat, ist es natürlich zu gewinnen. Doch der FSV 04 Viernau wurde vom SV 1921 Walldorf in Form von Tino Gleiche kalt erwischt, der einen Steilpass von N. Schmidt eiskalt und überlegt an Ihling vorbei einnetzen konnte. Gespielt da gerade 8 Minuten. Viernaus Antwort waren überhastete Angriffe mit ungenauen Abschlüssen, Strucka und Wohf fehlte noch die Feinjustierung. Zudem verloren die 04er schon früh M. Arndt mit einer Wadenverletzung, der bis dahin mit seinen schnellen Flankenläufen und Hereingaben für Gefährlichkeit sorgte. Walldorf stand tief und lauerte auf Konter, die wie Nadelstiche wirken und die Abwehr beschäftigen sollten, was sie auch taten. Gleiche ließ erneut den Torwart aussteigen, die Abwehr vor der Linie besorgte Jahn, aber auch ein wenig „Hand“ war dabei… ein Pfiff des Referees blieb aus. Der FSV in der ersten Halbzeit vor allem bei Standards gefährlich, doch Abwehrchef Braun und Keeper Ledermann im Bilde, um einen Gegentreffer zu verhindern. Erwähnenswert noch ein Kopfball von Strucka nach einer Ecke, den die Walldorfer Abwehr gemeinsam und rigoros klärte.  Aber so richtig in Richtung Ausgleich tat sich für den FSV nicht viel. Die größte Chance dazu hatte Dittmar mit einem indirektem Freistoß im Walldorfer Strafraum. Warum er aber den ersten Versuch voll aufs Tor donnerte bleibt zu hinterfragen, denn eine Vorlage in die Mitte hätte wohl mehr Erfolgsaussichten gehabt, denn auch der Nachschuss blieb in der Walldorfer Mauer hängen und Schiri Ansorg pfiff danach zur kurzen Halbzeitpause.

Die erste Aktion nach dem Wechsel hatten die Hausherren, die augenscheinlich nun noch mehr im Spiel nach vorne taten. Einen von Schleicher abgefälschten Schuss von Dittmar, der sich nun immer mehr ins Geschehen einschaltete, erreichte Ledermann gerade noch. Walldorfs Konter wurden weniger, waren aber immer noch kreuzgefährlich, so tauchte Gleiche erneut allein vor Ihling auf , doch diesmal blieb der 04er Keeper Sieger. Mit fortschreitender Spieldauer merkte man Viernau noch deutlicher an, dass man sich nicht geschlagen geben wollte, ein Drehschuss von Strucka von der Strafraumgrenze ging Zentimeter an Ledermanns Kasten vorbei, eine Direktabnahme von Dittmar wurde vor der Linie geblockt (65.). Doch es gab auch eine erwähnenswerte Fair-Play Aktion: in der Sturmphase des FSV wurde eine vom Schiri gegebene Ecke für den FSV zurückgenommen, der 04er Spieler gab einen Ballkontakt zu. Dafür zu diesem Zeitpunkt und des Spielstandes: RESPEKT ! Dennoch versuchte Viernau alles, um wenigstens einen Punkt zu retten. Dittmar aus der Distanz verfehlte das Walldorfer Tor knapp. Doch die Zeit verrann und nach einem Foul von Röhrig an Dittmar verlegte Ansorg den Tatort vor den Strafraum, was die Walldorfer Fans als Kompromiss für den nicht gegebenen Elfer aus Halbzeit Eins empfanden, die Gegenseite sah das natürlich völlig anders. Um es kurz zu machen, der folgende Freistoß versiebte ungenutzt. Friedels Aktion kurz vor dem Ende, bei der er die gesamte Viernauer Abwehr austanzte, klärte Ihling per Fußabwehr. Nach Röhrigs Ampelkarte wegen wiederholtem Foulspiel kurz vor dem Ende Walldorf dann verständlicherweise nur noch im Abwehrmodus, aber auch die sechsminütige Nachspielzeit überstand der SV schadlos, Drexler köpfte Ledermann den Ball nach einer Ecke genau in die Arme.  Auf Grund der Leistungssteigerung Viernaus im zweiten Durchgang wäre eine Punkteteilung durchaus denkbar gewesen, aber der FSV brachte den Ball einfach nicht im Walldorfer Tor unter.

Viernaus Spielmacher Maximilian Arndt sah das nach Spielende genauso: „Mit der Niederlage müssen wir erst mal leben, obwohl wir in der zweiten Halbzeit besser als Walldorf waren und einen Punkt verdient gehabt hätten“.

FSV 04 Viernau: Ihling, Wolf (46. Bürger, 76. Hoffmann)), Jahn, Drexler, Stegmann, Arndt (19. Wedekind), Strucka, Dittmar, Kicherer, Schleicher, Funk

SV 1921 Walldorf: Ledermann, Röhrig (87. Gelb/Rot), Braun, Nothnagel, Wozniza (63. Friedel), Jobst, Gleiche, Rutschik, Askari Hadavi, Städtler, N. Schmidt ( 53. Kerschner)

entscheidendes Tor: Gleiche (8.)       Schiedsrichter: Martin Ansorg (Haina)               Zuschauer: 80

……mehr Bilder wie immer in der Galerie 2022..………………..

Fr. 17.30 Uhr Viernau gegen 1.Mannschaft 0:1
Fr. 18.30 Uhr Alte Herren gegen Jüchsen 0:3
Sa. 10.30 Uhr Kaltennordheim gegen C-Junioren I 2:2
So. 10.00 Uhr B-Junioren gegen Fambach 5:1
So. 10.15 Uhr Wernshausen gegen A-Junioren 0:23
So. 15.00 Uhr 2.Mannschaft gegen Rosatal 8:0

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.