Spielberichte und Ergebnisse vom 28.10. – 30.10.2017

Ein guter Rückhalt und mit am Erfolg beteiligt war Walldorfs Torwart Ledermann, der viele Gästechancen zunichte machte…….

Walldorf macht weiter Boden gut…

Im Duell der Tabellennachbarn ging der SV 1921 Walldorf als Sieger gegen den SV Dietzhausen vom Platz. Durch Tore kurz vor und nach der Halbzeitpause hieß es am Ende 3:1 (1:0) für den Gastgeber. Die ersten Chancen hatten aber die Gäste. Schreiber über links zog aus vollem Lauf ab und zwang Ledermann zu einer Glanzparade. Kurz darauf war bei Schreibers scharfen Eingabe niemand mitgelaufen. Auf der Gegenseite prüfte Gleiche Geier im Tor mit einem Freistoßschlenzer, auch hier blieb der Torwart Sieger. M. Umlauft hatte in der Folge zwei hochkarätige Möglichkeiten, die Ledermann aber erneut entschärfen konnte, doch Dietzhausens Kapitän musste nach 25 min verletzt die Segel streichen. Bei Gleiches Versuch nach etwa einer halben Stunde war Geier noch mit den Fingerspitzen dran, der Ball landete auf der Lattenoberkante. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff und für Dietzhausen zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt die Walldorfer Führung. Fischer hatte von rechts geflankt und der völlig freistehende Gleiche hatte keine Mühe, den Ball zu versenken.

Walldorf machte gleich nach der Pause druckvoll weiter und wurde belohnt. Das 2:0 gehört dann in die Rubrik „Rarität“, denn Angrisani wusste nicht so richtig mit dem Ball wohin und schlug das Spielgerät von der Strafraumgrenze und fast an der Torauslinie einfach mal nach innen, der Ball senkte sich, für den überraschten Geier unerreichbar ins lange Eck. Der Jubel dementsprechend ! Noch in derselben Minute schnappte sich Gleiche erneut die Kugel und war schneller als sein Gegenspieler, Abdalla foulte dann den Walldorfer Stürmer und Schiri Matthes zeigte ohne Umschweife auf den Punkt. F. Fischer übernahm die Verantwortung und verlud Geier erfolgreich zum beruhigenden 3:0. Nach einer Stunde wurde es dann etwas ruppiger, was den Gästen vier Verwarnungen einbrachte, zählbares aus dem Spiel heraus gelang aber vorerst nicht. Der eingewechselte J.Hartung  tauchte allein vor Geier auf, der sich aber erfolgreich in den Schuss werfen konnte. Ein kurzer Lichtblick war dann das 3:1 durch D. Umlauft per Foulelfmeter, verursacht von Walldorfs Kleffel. Doch das Aufbäumen der Gäste kam zu spät, die Abwehr um Kleffel heute sichtlich bemüht, fehlerfrei zu arbeiten. L. Schmidt II klärte kurz vor dem Ende noch auf der Linie aber es passierte nicht mehr viel bis zum Schlusspfiff.

Der Vorstand des SV 1921 Walldorf gibt außerdem bekannt, dass ab kommender Woche Tassilo Stoll, der bislang die zweite Mannschaft aus Herpf betreute, als neuer Trainer an der Werra fungieren wird. Aus einer Reihe von mehreren Bewerbern entschied sich der Vorstand für den Meininger.

SV 1921 Walldorf: Ledermann, F. Fischer, Kleffel, C. Schmidt, Jobst, Angrisani (70. Jung), Gleiche, L. Schmidt I (51. J. Hartung), Lehmann, L. Schmidt II, N. Schmidt (82. Städtler)

SV Dietzhausen: Geier, Joost, Heiling (44. Kramer), Abdalla, D. Umlauft, Nicolai, M. Umlauft (28. Gerling), Binczyk, Heller, Eckert, Schreiber (70. Portz)

Torfolge: 1:0 Gleiche (44.), 2:0 Angrisani (48.), 3:0 F. Fischer (49. FE), 3:1 D. Umlauft (78. FE)

Schiedsrichter: Sebastian Matthes (Breitungen)           Zuschauer: 45            (J.M.)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PHA+PGlmcmFtZSBsb2FkaW5nPSJsYXp5IiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL1pPWTYxQ3RjTXZZIiB3aWR0aD0iNTYwIiBoZWlnaHQ9IjMxNSIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT48L3A+

Die Vorentscheidung: Der Elfmeter von F. Fischer zum 3:0

Mit der Sohle voraus und ohne Rücksicht auf Verluste……

Redebedarf bestand auch des öfteren

Bilder und Video J.M.

Punktspiel in der Landesklasse  der Frauen  am  21.10.2017

SV Geismar 1952                  – SG Dietzhausen/Walldorf              0:10   ( 0:6)

Bei äußerst widrigen Wetterverhältnissen mussten die Frauen der SG Dietzhausen/Walldorf zum Spitzenspiel nach Geismar reisen. Im letzten Vergleich beider Teams siegten noch die Frauen des jetzigen Gastgebers knapp. Auf Seiten der SG war man also gewarnt. Aber was die Zuschauer dann geboten bekamen war sehenswert. In ihrem bisher besten Saisonspiel fegten die Mädels des unangefochtenen Spitzenreiters den Mitfavoriten förmlich vom Platz. Die Verantwortlichen der SG hatten die Mannschaft ausgezeichnet eingestellt und diese setzten die Vorgaben eins zu eins um. Bereits nach vier Minuten spielte Judith Kirchner in den freien Raum. Susan Wöhner erlief sich den Ball, umkurvte Dietrich und Jost im Geismarer Tor und schob ihn aus 7m ins leere Tor. Der Anfang war gemacht. Im nächsten Angriff der Gäste fälschte Birkenbach einen von Steffi Portz scharf getretenen Ball unhaltbar für die eigene Torfrau ins Netz. Dieses Tor zeigte beim Gastgeber Wirkung und die SG konnte in der Folgezeit deutliches Übergewicht erzeugen. So erspielten sie sich Möglichkeiten in Minutentakt: Die Chancen von Portz und Wöhner, aber auch durch Julia Lindenmeyer, Isa Wenk und Julia Seugling waren einerseits Beute von Jost oder andererseits verfehlten sie knapp das gegnerische Gehäuse. Nach einer Viertelstunde war es dann aber wieder soweit: Wöhner spielte in den Strafraum zu Anika Degel, die dann aus 6m den dritten Treffer erzielte. Als dann fünf Minuten später Steffi Portz mit einem Drehschuss auf 0:4 erhöhte, war spätestens da eine Vorentscheidung gefallen. Die Gäste fanden in der Folgezeit aber wieder zu ihrem Spiel und hatten durch Erb und Reuter ihre besten Möglichkeiten, die durch Nancy Engelke sicher gehalten wurden. Überhaupt muss man der durch Annabel Reuchsel sehr gut organisierten Abwehr Lob zollen. Angefangen von Julia Seugling, Sandrine Exner (später Maria Moses) und Johanna Oertel entschärften sie die Gegenangriffe der jetzt anlaufenden Geismarer. Die SG fand aber nach einer reichlichen halben Stunde wieder zu ihrem Angriffsmodus. Vor allem das auf weichem Geläuf immer schwierigere Kurzpassspiel machte den Gast kreuzgefährlich. Nachdem Judith Kirchners Schuss von der Strafraumgrenze nur die Lattenoberkante rasierte, fand ein Versuch von Anika Degel nur den Pfosten. Den Abpraller versenkte aber Jule Lindenmeyer sicher zum 0:5. Den Schlusspunkt der ersten Hälfte setzte dann Susan Wöhner nach gut getimter Ecke von Portz mit dem Knie aus zwei Metern.

Zu Beginn der zweiten 45 Minuten ergaben sich gute Chancen durch Judith Kirchner, Isa Wenk und  Steffi Portz – allerdings ohne zählbaren Erfolg. Besser gelang es Anika Degel, nach glänzender Vorarbeit von Julia Lindenmeyer, aus 18m ins obere Tordreieck. Als dann noch Susan Wöhner mit dem Nachschuss der achte Treffer gelang, bahnte sich ein Fiasko für den Mitfavoriten an. Steffi Portz blieb es dann vorbehalten die zwei letzten Treffer zu erzielen: 70.´: Judith Kirchner spielte zu der im 5m-Raum stehenden Steffi, die überlegt einschob; 88.´: Diesmal aus 12m mit Gewalt ins linke Tordreieck. Dazwischen tauchte aber zweimal Hohmann allein vor Engelke auf, die aber in der SG-Schlussfrau ihren Meister fand. Zehn Tore und zu Null im Spitzenspiel waren nicht unbedingt zu erwarten, aber am Ende ob der spielerischen Glanzleistung der SG –Mädels verdient. In den zwei letzten Spielen der Hinserie trifft die SG Dietzhausen am kommenden Sonntag in Dietzhausen auf Bad Langensalza (14.00 Uhr), ehe man sich eine Woche später in Schlotheim mit dem Tabellenzweiten auseinander setzen muss. Mit nun acht Punkten Vorsprung auf Schlotheim ist der „Herbstmeistertitel“ bereits sicher.

Aufstellung Walldorf: Engelke, Kirchner, Reuchsel, Oertel (76.´Moses), Lindenmeyer (61.´Söffner), Portz, Exner (76.´Graf), Wöhner, Degel, Seugling, Wenk

Torfolge: SG DW:   Wöhner ( 3.´, 41.´, 68.), Degel ( 16.´, 61.), Portz ( 21.´, 70.´, 88.´), Lindenmeyer ( 36.´)

Geismar:  Birkenbach (4.´ Eigentor

Schiri:     Anja Kirchner (Neidhartshausen)                            (A.P.)

Walldorfs Zweite zu Gast in Frankenheim

Ohmes Doppelpack und M.Forchs Glanzparaden bescheren Walldorf den 7. Sieg in Folge!!!

Für alle war klar, dass es hier kein einfaches Spiel werden würde,was sich von Beginn an auch so zeigte, denn Walldorf hatte in den ersten 20 Minuten absolut keinen Zugriff auf das Spiel. Es war einzig und allein M.Forch im Walldorfer Tor, der von Beginn an auf der Höhe war. Die Gastgeber drückten Walldorf tief in die eigene Hälfte und zwangen M.Forch zu der ein oder anderen Glanzparade! Immer wieder agierten die Hausherren mit langen Bällen in die Spitze, auch die weiten Einwürfe von C.Abe sorgten für Problem im Walldorfer Abwehrverband. Die Gastgeber merkten, dass Walldorf so seine Probleme hatte und versuchten es zu Beginn aus allen Lagen aber scheiterten immer wieder am Bärenstarken M.Forch. Immer wieder versuchten die Gäste Dittmar frei zu spielen, was zu Beginn auch klappte, da Walldorf in der Rückwärtsbewegung einfach immer einen Schritt zu langsam war. In der 30. Minute tauchte auch Walldorf mal im Gegnerischen Strafraum auf. Bandemer verzog knapp nach schöner Hereingabe von Zerr. Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit bekam Frankenheim noch einen Freistoß an der Strafraumgrenze aber diesen konnte M.Forch gerade noch an den Querbalken lenken. Danach war Pause!

Diese nutzte Braun um seine Mannschaft wieder wach zu rütteln. Was auch notwendig war denn sollte man so weiter Spielen wird es nicht mehr lange dauern bis das erste Gegentor fällt!

Die zweite Hälfte begann und von nun an sollte es ein ganz anderes Spiel werden! Plötzlich nahm Walldorf das Zepter in die Hand und war fortan die Tonangebende Mannschaft!
Die Gastgeber waren sichtlich überrascht und hatte ihre Probleme. Walldorf erspielte sich nun seine Chancen wie man es in dieser Saison eigentlich gewohnt war. Die Mannschaft von Braun baute das Spiel nun ruhig auf und überlief die anrennenden Gastgeber ohne Probleme. Nur das erlösende 0:1 wollte noch nicht fallen! Aber in der 68. Minute war es dann soweit! Kirchner bekam in der Mitte den Ball und steckte das Spielgerät auf den einlaufenden Ohme durch und dieser ließ Elfeldt im Tor der Heimherren keine Chance. Der ein oder andere Frankenheimer Spieler konnte es nicht fassen und diskutierte noch mit seinen Mannschaftskollegen und verschlief den folgenden Anstoß völlig. Walldorf holte sich vom Anstoß weg das Spielgerät von dem immer noch motzenden Spieler und nach einem Doppelpass mit Ohme schoss Kirchner das Spielgerät aus 14 Metern unhaltbar in das kurze Eck! 0:2 69. Minute. Von da an war Frankenheim völlig raus aus dem Spiel. Die Gastgeber fanden im zweiten Abschnitt einfach nicht mehr statt. So wie die Gäste in der ersten Hälfte agierte Frankenheim zu harmlos und wusste sich nur noch mit Fouls zu helfen! In der 76. Minute dann die endgültige Entscheidung durch Ohme! Ohme bekam den Ball im Strafraum und umkurvte erst einen Verteidiger und dann noch den Schlussmann der Gastgeber und sorgte mit seinem zweiten Treffer für den Endstand 0:3! Danach ließ Walldorf es etwas ruhiger angehen und überließ dem Gastgeber wieder das Spiel, der aber damit nichts anfangen konnte, denn die Gäste verteidigten viel konsequenter, als noch zu Beginn des Spiels. Dann war endlich Schluss und Walldorf konnten den 7. Sieg im 7. Spiel bejubeln!

Fazit: Walldorf hatte die erste Hälfte völlig verpennt und nur dank dem Bärenstarken M.Forch im Tor stand es zur Halbzeit noch 0:0! Die zweite Hälfte verpennten hingegen die Gastgeber völlig! So ging der Walldorf Sieg auf Grund der besseren Chancen Verwertung auch völlig in Ordnung!

Aufstellung:
Tor: M.Forch
Abwehr: Henke, (68.Horchler), Hirth, F.Angrisani, Hoffmann
Mittelfeld: Ch.Fischer ,(80.Hartwich), Zerr, T.Städtler, Kirchner
Angriff: Ohme, Bandemer(MK)

Tore:
0:1 Ohme 68.min.
0:2 Kirchner 69.min.
0:3 Ohme 76.min.                                                        (K.H.)

 

Sa. 10.00 Uhr Sülzfeld gegen F- Junioren 2:7
Sa. 14.00 Uhr 1. Mannschaft gegen Dietzhausen 3:1
Sa. 15.00 Uhr Frankenheim gegen 2. Mannschaft 0:3
So. 09.30 Uhr D- Junioren gegen Sülzfeld  Abg.
So. 09.30 Uhr Steinbach/Hallenberg gegen E- Junioren 1 Ausf.
So. 11.00 Uhr C- Junioren gegen Jüchsen Ausf.
So. 14.00 Uhr Geismar gegen Damen 0:10

…Viel Erfolg !