Erste Tischtennismannschaft am Ziel..

..denn Walldorf holt den Meistertitel

Der Aufstieg ist perfekt: Die Walldorfer haben am vorletzten Spieltag mit dem Sieg gegen den Zweitplatzierten Themar die Sprosse hinauf in die 2. Bezirksliga erklommen

Vor den Erfolg setzten die Götter den Schweiß: Die erste Walldorfer Tischtennis-Mannschaft hatte noch einmal ein schweres Stück Arbeit vor sich, als sie jetzt an heimischen Platten auf den ESV Lok Themar II traf. Mit Spannung wurde das Duell des Spitzenreiters gegen den Zweitplatzierten erwartet. Es knisterte regelrecht in der Halle, denn jedem war klar: Mit dem Sieg der Walldorfer kann ihnen niemand mehr den Meistertitel nehmen. Zugleich öffnet sich damit die Tür in die 2. Bezirksklasse – eine Liga, in der Walldorf in seiner langjährigen Tischtennis-Geschichte noch nie gespielt hat.

Gut 20 Zuschauer, weit mehr als sonst, fanden sich denn auch in der Turnhalle ein, um die Ballwechsel zu verfolgen. Am Schluss konnte das Team um Mannschaftskapitän Alexander Steitz jubeln und sich feiern lassen. Mit einem 8:5-Erfolg krönten sie die Rückrunde, in der das Team ungeschlagen blieb. Alle vier Stammspieler haben daran eine wichtige Aktie, wobei insbesondere Max Koch hervorzuheben ist. Der Schüler am Meininger Henfling-Gymnasium hat sich zum erfolgreichsten Walldorfer Spieler gemausert. Bei 17 Einsätzen fuhr er 38 Siege ein und musste sich lediglich drei Mal geschlagen geben. Eine bessere Bilanz in der gesamten Liga kann nur Hagen Spisla vom SV EG Suhl 48 vorweisen. Anteil am Erfolg haben aber ebenso Teamkollegen aus der Zweiten, insbesondere Michael König und Nachwuchstalent Sandro König, die bei ihren Einsätzen als Ersatzleute zahlreiche wichtige Punkte beisteuerten.

In die Partie gegen den Zweitplatzierten Themar ging Walldorf in Bestbesetzung an die grünen Tische. Wieder einmal erwiesen sich die starken Doppel als wichtiges Fundament für den späteren Sieg: In jeweils nur drei Sätzen bezwangen Max Koch/David Senf sowie Patrick Kleffel/Alexander Steitz ihre Gegner. Weit haariger verliefen die Einzel, wobei sich Max Koch erneut als wesentliche Stütze im Team herauskristallisierte: Er verließe sowohl gegen Nico Ruck als auch gegen Martin Bittrich und Annekatrin Schott als Sieger die Platte. Zwei weitere Punkte steuerte Routinier Patrick Kleffel bei, einen weiteren Punkt Mannschaftskapitän Alexander Steitz. David Senf dagegen fehlte das Quentchen Glück für einen Punktgewinn: Gegen Nico Ruck verlor er im fünften Satz denkbar knapp mit 11:13. Das dürfte aber insgesamt die Freude über den 8:5-Sieg nicht getrübt haben: Denn in der nächsten Saison heißt es für Walldorf: „Sport frei!“ in der 2. Bezirksliga.

Obwohl die Würfel gefallen sind, ein Spiel steht noch aus: Am 21. April trifft die Erste aus Walldorf beim Heimspiel auf den Tabellenletzten TTV BW Gräfinau-Angstedt II. Danach soll der Meister-Titel gebührend gefeiert werden.

(Text und Bild M.H.-S.)

1 Kommentar

  1. Häagen

    Glückwunsch Buben! Habt ihr euch verdient! 🙂

Kommentare sind geschlossen.