Spielbericht vom Nachholspiel gegen Ka/Su

Vierter Sieg in Folge…

Nach einer kampfbetonten Partie mit vielen Verwarnungen hat der SV 1921 Walldorf sein insgesamt achtes und gleichzeitig letztes Heimspiel der laufenden Saison gegen die SG FSV Kaltensundheim mit 3:2 (2:1) gewonnen.

Walldorf hatte von Beginn an optisches Übergewicht, während die Gäste aus der Rhön das Spiel erst mal langsam angingen, aber trotzdem gelang ihnen in Führung. Voraus gegangen war ein Walldorfer Eckball, der abgeblockt wurde und die SG leitete einen schnellen Gegenangriff ein. Der lang geschlagene Ball landete bei Reder, der Ledermann im Walldorfer Tor keine Chance ließ und ins kurze Eck einnetzte. Doch die Walldorfer Antwort kam prompt. Nach einem Foul an N. Schmidt legte sich Kirsch den Ball zurecht, nahm genau Maß und zirkelte den Ball aus 25 Metern unhaltbar für Kämmer in den Winkel. Und der SV blieb dran. Wieder Freistoß, den hoch in den Strafraum geschlagenen Ball köpfte Jobst nach innen, aber Fischer kam nicht mehr heran, obwohl er freie Bahn gehabt hätte. Walldorf bestimmte im ersten Durchgang das Spielgeschehen, während die Gäste nur das Nötigste taten, um nicht weiter ins Hintertreffen zu geraten. Im Spiel nach vorne gelang jedenfalls nicht viel, die Walldorfer Abwehr auch heute gut aufgestellt. Kurz vor der Halbzeit bekam Walldorf aus aussichtsreicher Position erneut einen Freistoß zugesprochen. Kirsch und Niklas Schmidt standen bereit. Während die gesamte Gästeabwehr mit einem weiteren Versuch von Kirsch rechnete, nahm diesmal Schmidt Maß und überraschte alle mit einem Flachschuss durch die Mauer. Auch Kämmer zeigte keine Reaktion. Nur sporadisch tauchte die SG vor dem Walldorfer Tor auf, so verzog Lückert kurz vor der Pause aussichtsreich.

Nach der Pause agierten die Rhöner dann kurzzeitig engagierter, man wollte hier in Walldorf punkten. Und ein Geschenk des Schiedsrichters ermöglichte dies. Anstatt eines Eckballs für den SV gab es einen Abstoß, der, wieder lang geschlagen, bei Reder landete und dessen Flanke brauchte Kaltensundheims Goalgetter König nur noch zum Ausgleich einzuschieben. Abwehrchef Kleffel klärte in höchster Not gegen Reder zur Ecke. Nach etwa einer Stunde merkte man, dass die Gäste die Entscheidung suchten. Aber auch der eingewechselte Marschall war nicht in der Lage, den Ball im Walldorfer Tor unterzubringen. Auch wurde das Spiel nun härter und die Anhänger beider Lager machten die Entscheidungsfindung des Schiedsrichters sehr schwierig. Die Schlussphase indes gehörte wie so oft in der abgelaufenen Saison dem SV und nicht zuletzt gelang Walldorf der entscheidende Treffer. Die Entscheidung begann im Mittelfeld mit einem Ballverlust der SG, Kirsch schaltete am schnellsten und schickte Caspari auf die Reise, der Kämmer mit einem Heber überlistete. Nach einem Freistoß hatte Fischer ein weiteres Tor vor Augen, köpfte aber zu unplatziert, so dass Kämmer den Ball noch über den Querbalken lenken konnte. Dann war Schluss und Kaltensundheim hatte beide Spiele gegen Walldorf der Saison verloren…

 

 

SV 1921 Walldorf: Ledermann, Fischer, F. Angrisani, Kleffel, C. Schmidt (71. Steitz), Jobst, D. Angrisani, (46. Caspari), L. Schmidt I, L. Schmidt II, N. Schmidt, Kirsch

 

SG FSV Kaltensundheim: Kämmer, Kranz, Görtner, König, Reuchsel, Reder, Lückert, Heim (61. Marschall), Thamm, Lotz, Flößner (52. Baumbach)

 

Torfolge: 0:1 Reder (11.), 1:1 Kirsch (15.), 2:1 N. Schmidt (40.), 2:2 König (58.), 3:2 Caspari (79.)

 

Schiedsrichter :   Daniel Hofmann  (Zella/Mehlis)                     Zuschauer: 85                     (J.M.)

Torschütze B. Kirsch im Kopfballduell

Mehr Bilder in der Galerie……

Datenschutz
Wir, SV 1921 Walldorf (Vereinssitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Wir, SV 1921 Walldorf (Vereinssitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.