Spielberichte und Ergebnisse vom 13.09.-15.09.2019

Walldorf erkämpft einen Punkt…

Nach einer hart umkämpften Partie zwischen dem gastgebenden SV 08 Thuringia Struth-Helmershof und dem SV 1921 Walldorf gab es am Ende mit dem 2:2 (1:1) keinen Sieger.

Wo die knapp 300 zahlenden Zuschauer (Damen schauten ohne Obolus…) standen, weiß wohl nur der Schatzmeister, das Spiel indes begann zäh, viele Fehlabspiele rund um das Mittelfeld, nach Abstimmungsproblemen zwischen Mägdfessel und Keeper Holland-Moritz ergab sich die erste Möglichkeit für Walldorf, die auch rigoros genutzt wurde. Jung eroberte den Ball und schickte Jobst auf die Reise, der überlegt zur frühen Führung einschob. Die Gastgeber versuchten es vorerst aus der Distanz, aber den Versuchen von Rothamel fehlte die Präzision. So verging die erste Halbzeit ohne große Höhepunkte, die Gäste über weite Strecken spielbestimmend, allein ein weiterer Erfolg stellte sich nicht ein. Kurz vor der Pause dann ein Kopfball von Nummer nach einer Ecke, der genau in Forchs Armen landete. Der letzte Angriff für die 08 er brachte den bis dahin schmeichelhaften Ausgleich. Ein Schuss landete an Kleffels Arm und Schiri Wittler zeigte ohne Umschweife auf den Punkt. Nummer ließ Forch keine Chance und so wurden auch ohne Wiederanpfiff die Seiten gewechselt.

Den besseren Start erwischte wieder Walldorf. Diesmal hatte L. Schmidt den Ball am eigenen Strafraum erobert und nach einem klugen Pass war es Gleiche, der allein auf Holland-Moritz zustürmte und ihm keine Abwehrmöglichkeit ließ. Aber Struth kam im zweiten Durchgang besser ins Spiel. So landete ein Freistoß von Chasseur an der Latte und ein Geschenk gab es obendrauf: Wieder wurde Kleffel angeschossen, und trotz angelegtem Arm gab es erneut Strafstoß, den wieder Nummer verwandelte. Danach gab es viele unschöne und auch unfaire Aktionen seitens der Gastgeber, auf der linken Seite tat sich vor allem der eingewechselte und scheinbar übermotivierte Luck hervor mit immer wieder Trikotziehen oder Festhalten des Gegners. Leider übersah Wittler auch seinen Faustschlag in den Rücken von Lehmann im Streit um einen Einwurf… Gegen Ende der Partie drängten die Gastgeber dann auf den Sieg, während Walldorf immer mehr abbaute und das Ende herbeisehnte. Immer wieder kamen hohe Bälle in den Walldorfer Strafraum und man leistete Abwehrarbeit im Akkord. Waap konnte für seine Notbremse als letzter Mann an L. Schmidt I froh sein, nicht noch vom Platz gestellt zu werden ! Als man dann fast nichts mehr sah, pfiff Wittler endlich ab und Walldorf war mit dem Remis wohl mehr zufrieden als die Gastgeber. Trotzdem bleibt Walldorf in der neuen Saison weiterhin ungeschlagen…

SV 08 Struth-Helmershof: Holland-Moritz, Waap, Mägdfessel, Horn, Marr, Rothamel (74. Pinno), Nummer, Chasseur, Hanzik (46. Luck), Riedel (69. Pfannstiel), Kratsch

SV 1921 Walldorf: Forch, F. Fischer, F. Angrisani, Lehmann, Kleffel, C. Schmidt, Jobst, Jung, Gleiche (89. L. Schmidt II), L. Schmidt I, Kirsch (83. Steitz)

Torfolge: 0:1 Jobst (11.), 1:1 Nummer (45+1 HE.), 1:2 Gleiche (47.), 2:2 Nummer (50.HE.)

Schiedsrichter:  Christopher Wittler  (Suhl)                  Zuschauer: 280                            (J.M.)

 

Spielbericht Henneberg/Hermannsfeld II – Walldorf II

Walldorf hatte sich viel vorgenommen und wollte an die gute Leistung von der Vorwoche anknüpfen. Aber wieder einmal musste man in veränderter Aufstellung antreten, so kamen von den alten Herren Hoffmann und Adam hinzu, auch M.Hartung war nach langer Verletzungspause wieder mit dabei.

Der SV hatte das Spiel von der ersten Sekunde an im Griff und hätte durch M. Caspari schon nach 7 Minuten 3 oder 4 zu 0 führen können, aber leider brachte der Walldorfer Knipser keinen seiner Abschlüsse im Tor unter. Immer wieder kam Walldorf über die außen und versuchte M. Casparim in Szene zu setzen. Die Gastgeber fanden in den erste 25 Minuten gar nicht ins Spiel und waren total überfordert mit dem ständigen Druck, den Walldorf aufbaute. In der 23. Minute dann die längst überfällige Führung für Walldorf. Friedrich und Lemuth spielten mit einen einfachen Doppelpass das gesamte Mittelfeld der Gastgeber aus, letzterer spielte flach in den Lauf von M. Caspari und dieser ließ sich die Führung dieses mal nicht mehr nehmen. Nur 4 Minuten später gab es Freistoß für die Gastgeber. Köhler schlug den Ball lang in den Strafraum der Gäste und keiner der Walldorfer Verteidiger fühlte sich für Heß verantwortlich und so konnte er ganz alleine vor Adam den Ball einschieben. Mit dem plötzlichen und unerwarteten Ausgleich kamen nun auch die Gastgeber besser ins Spiel und konnten die erste Abschlüsse für sich verbuchen. Walldorf war weiter Spielbestimmend, aber längst nicht mehr so gefährlich wie zu Beginn der Partie. Mit dem ersten herausgespielten Angriff drehten die Gastgeber die Partie und gingen mit der Führung in die Pause.


Walldorf kam mit Schwung aus der Pause und legte gleich wieder los und rannte an, um das Spiel schnell wieder in den Griff zu bekommen. In der 55. Minute war es dann soweit. Adam suchte und fand M.Caspari mit einem weiten Abschlag, dieser nahm Fahrt auf und legte das Spielgerät am herauslaufenden Keeper vorbei ins leere Tor. Walldorf versuchte nun alles, um das Spiel zu gewinnen dadurch ergaben sich aber auch Chancen für die Gastgeber. Aber zum Glück konnten diese ihre Chancen nicht nutzen. Keine 5 Minuten nach dem Ausgleich wurde M.Caspari im Strafraum der Gastgeber unsanft von den Beinen geholt, aber die Pfeife des Schiedsrichters blieb stumm. In der 68. Minute war es wieder ein langer Ball auf M.Caspari, diesmal von C.Fischer. M.Caspari umkurvte seine Gegenspieler sowie den Keeper und schob ins leere Tor ein. Walldorf war nun wieder auf der Siegerstraße. M.Caspari wurde direkt nach dem Treffer erneut freigespielt und erzielte das 2:4, doch auf einen Zuruf des Trainers der Gastgeber entschied der Schiedsrichter fälschlicherweise auf Abseits. Das wäre wohl die Vorentscheidung gewesen. Walldorf fing nun, warum auch immer, an die Bälle schon im Aufbau zu verlieren. Hatte man doch bis jetzt alles wieder in den Griff bekommen. Immer wieder kamen die Pässe nicht an oder man versuchte auf einmal nur noch mit langen Bällen nach vorne zu spielen. Spielerisch war das jetzt nichts mehr von Walldorf. In der 85. verpasste man eine Angriffssituation der Gastgeber vernünftig zu klären. So landete eine Flanke von rechts bei Lemuth, von dessen Brust sprang der Ball direkt in die Füße von Heß und dieser fackelte nicht lang und erzielte aus 16 Meter das 3:3. Jetzt waren die Gastgeber wieder am Drücker. Walldorf versuchte es mal wieder mit einem langen Ball und wieder wurde dieser abgefangen. Mit einem schnellen Vorstoß überspielten die Gastgeber die Walldorfer Hintermannschaft. Den herauslaufenden Adam umkurvte Ritz und erzielte den Siegtreffer für die Gastgeber. Danach war Schluss.

Walldorf verpasste es, zu Beginn gleich den Sack zu zumachen und ließ die Gastgeber im weiteren Verlauf immer besser ins Spiel kommen. So fuhr man trotz „Überlegenheit“ ohne Punkte nach Hause.

Aufstellung: Adam, C.Fischer (78. Hoffmann), Nothnagel, Koch, L.Schmidt II, Steitz, Lemuth, Zerr (20. T.Stadtler), Friedrich, Wagner (46. M.Hartung), M.Caspari

Tore: 0:1, 2:2, 2:3 M.Caspari (23., 55., 68.) 1:1, 3:3 Heß(27., 85.) 2:1 Vogtmann (45.), 4:3 Ritz (88.)         (K.H.)

Fr. 18.00 Uhr Struth/Helm. vs. 1.Mannschaft 2:2
Fr. 18.30 Uhr Vachdorf vs. Alte Herren 1:1
Sa. 10.00 Uhr Kühndorf vs. E-Junioren 0:11
Sa. 10.00 Uhr F-Junioren vs. Meiningen III  
Sa. 13.00 Uhr Damen vs. Ruhla Ausfall
So. 10.00 Uhr B-Junioren vs. Kaltensundheim  
So. 10.00 Uhr Henneberg vs. D-Junioren II 3:5
So. 10.00 Uhr Jüchsen vs. D-Junioren I 2:2
So. 10.00 Uhr G-Junioren Turnier in Untermaßfeld  
So. 15.00 Uhr Henneberg II vs. 2.Mannschaft 4:3